Rückblick auf die Autorenlesung mit Tanja Kinkel

In dieser Woche war ich zur Vorstellung des aktuellen Buches „Verführung“ von Tanja Kinkel. Es war ein rundum gelungener Abend mit einer sympathischen Autorin, einer spannenden Geschichte in einer sehr besuchenswerten Buchhandlung.

Eingang zum Huma-EinkaufsparkDer Huma-Einkaufspark in Sankt Augustin gehört sicher nicht zu den attraktivsten Shoppping-Destinationen. Trotzdem bin ich immer wieder gerne dort, denn in seinem Inneren findet sich eine echte Perle: Die Bücherstube St. Augustin. Die traditionelle, inhabergeführte Buchhandlung hat ein für die Größe der Buchhandlung erstaunlich vielfältiges, allgemeines Sortiment. Belletristik und Taschenbücher (in einem gesonderten kleinen Ladenlokal) machen das Gros des Angebotes aus. Eine umfassende Auswahl an Sachbüchern, Hobby, Reisen, Lokales sowie Kinder- und Jugendbüchern runden das Sortiment ab. In der Buchhandlung wird Wert auf Kundenbetreuung und gute Beratung gelegt. Es sind immer mehrere Buchhändlerinnen und Buchhändler im Laden, sodass man ohne Wartezeit Fragen stellen und sich auch mal länger beraten lassen kann. Mein Tipp an alle Bücherfreunde aus dem Bonner Raum: schaut mal in der Bücherstube St. Augustin vorbei. Es lohnt sich!

Tanja Kinkel liestMein Besuch in dieser Woche hatte neben dem nach Büchern stöbern einen anderen, konkreten Grund: Tanja Kinkel hat ihr aktuelles Buch „Verführung“ vorgestellt. Tanja Kinkel schreibt seit 20 Jahren erfolgreich Romane. Einer ihrer ersten und auch bekanntesten ist der historische Roman „Die Puppenspieler“. Kinkel schreibt überwiegend historische Romane, in denen sie immer reale Personen auftreten lässt. In ihrem aktuellen geht es um Giacomo Casanova und seine Beziehung zu dem Kastratensänger Bellino, hinter dessen Verkleidung sich die Sopranistin Angiola Calori verbarg.

Gut eine Stunde hat Tanja Kinkel mehrere Passagen aus „Verführung“ gelesen und etwas zum Rahmen der Geschichte erzählt. Nicht nur durch die Geschichte selbst, sondern auch durch ihre spannende und lebendige Art des Vorlesens hat Tanja Kinkel die gut 50 Gäste in der Buchhandlung in ihren Bann gezogen und von ihrem neuen Buch begeistert.

Im Anschluss an die Lesung beantwortete Tanja Kinkel noch ein paar Fragen zu ihrer Arbeit und berichtete u. a., dass sie an einem Buch immer um zwei Jahre arbeitet wovon 1,5 Jahre Recherchezeit sind und sie für das reine Schreiben und Korrigieren und Lektorieren ca. ein halbes Jahr braucht. Die Inspiration zu ihren Stoffen findet sie auf ganz unterschiedlichen Wegen, mal durch Gespräche und Begegnungen, mal durch einen bestimmten Ort.

Tanja Kinkel liestDie erste Inspiration für das aktuelle Buch war ein Besuch in Paris. Im Jahr 2010 gab es den spektakulären Verkauf des Manuskriptes von Casanovas Memoiren durch die Erben des Verlegers Friedrich Arnold Brockhaus an den französischen Staat und die Ausstellung in Paris zu diesem Anlass.

Im Zusammenhang mit der Recherche zu „Verführung“ hat die Autorin sich intensiv mit der Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts beschäftigt und die drei Hauptschauplätze des Romans, Neapel, Bologna und Venedig besucht.

Am Schluss hat sie noch kurz von ihrem neuen Romanprojekt erzählt. Es ist wieder ein historischer Roman und in der Mongolei angesiedelt. Als Protagonistin hat er eine historische Frauengestalt. Mehr hat sie dazu noch nicht verraten, wir sind gespannt.

Buchcover Verführung

Advertisements

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s