Lesetipp: Vanessa F. Fogel – Herztmann’s Coffee

Kürzlich habe ich in meiner Artikelliste diese nie veröffentlichte Rezension gefunden. Geschrieben habe ich sie vor fast einem Jahr über ein Buch, das mir ausgesprochen gut gefallen hat. Da ich mich immer noch gerne an die Geschichte erinnere und sie kürzlich als Taschenbuch erschienen ist, klicke ich dann jetzt mal auf „publish“ 😉

coffee

Cover: Weissbooks

Zugegeben, das Buch wollte ich wegen des Covers lesen und natürlich sind Geschichten, die in New York spielen ja auch immer mein Ding. Viel hatte ich nicht erwartet, da das Buch eher selten auf Blogs oder in Besprechungen auftauchte. Um so mehr habe ich mich beim Lesen gefreut, dass ich zu diesem Buch gegriffen habe – es war eine echte Entdeckung und eines meiner Jahreshighlights 2014!

Inhalt

Yankele Hertzmann hat gemeinsam mit seiner Frau Dora im Berlin der Nachkriegszeit eine Kaffeerösterei eröffnet. Schnell wurde das Unternehmen erfolgreich, die beiden expandierten und gingen in den 1970er Jahren mit ihrer Familie nach New York um dort ihr Kaffeeimperium auszubauen.

Der Krieg, so hatten die beiden Holocaustüberlebenden sich versprochen, sollte in ihrem Leben nie mehr zur Sprache gebracht werden. Beide halten sich daran bis Yankele mit über 80 Jahren nach einem Familienstreit um die Unternehmensnachfolge das dringende Bedürfnis hat, seinen Kindern doch die ganze Geschichte zu erzählen. Da die Kinder aber nicht zu Gesprächen bereit sind, kauft Yankele eine kleine Camera um sich und seine Geschichte  aufzunehmen.

Obwohl er nicht weiß, wovon der junge Verkäufer im Elektroladen spricht, als der ihm vorschlägt, seine Geschichte zu einem gewissen Jutjub zu posten, geht er auf dessen Angebot ein und wird unwissend zum YouTube-Star.

Verzeihung“, sagte sie, „das ist ja so aufregend, ich habe noch nie jemanden getroffen, den ich von Jutjub kenne.“ … Jutjub?, dachte ich mir. Wo lag das? War es eine Insel? Ein Gebirgszug? Ein tropischer Regenwald? Ich konnte mich nicht erinnern, von diesem Ort gehört zu haben, geschweige denn, dort gewesen zu sein.

Leseeindruck

„Hertzmann’s Coffee“ hat mich von Anfang an gefesselt. Das alte jüdische Ehepaar ist überaus charmant, humorvoll und altersweise und die Geschichte überzeugend und spannend. Mit ihrem Schreibstil hat die noch recht junge Autorin (Jg. 1981) sehr gut und glaubwürdig den Erzählton eines alten Mannes getroffen.

Wir gaben unser Bestes. Manchmal hatten wir Erfolg, und manchmal machten wir Fehler. Aber ist das nicht die Geschichte der Menschheit, zusammengefasst in einem Satz?

Fazit

Eines meiner Lesehighlights des Jahres 2014! Das Buch hatte alles, was ich mir beim Lesen wünsche: sympatische Charaktere, individuelle Geschichte, spannende Orte, guter und doch unterhaltsamer Schreibstil – uneingeschränkt empfehlenswert.

Vanessa F. Fogel
Hertzmann’s Coffee
Weissbooks
2014
312 Seiten
Update: inzwischen auch bei btb als Taschenbuch erhältlich

Website des Verlages mit Infos zur Autorin.

Advertisements

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s