Top 5 Dezember 2015

Was hat mein Leben schöner gemacht im Dezember? Der Dezember ist entgegen anderen Monaten seit vielen Jahren sehr ähnlich und eigentlich immer von den selben Favs geprägt: Weihnachten und die Vorweihnachtszeit, Weihnachtsmarkt und Freunde treffen in meiner Unistadt Münster, Silvesterreise (dieses Jahr Valencia). Außerdem haben mir im Dezember gefallen: ein gesundes Fertiggericht und der Hashtag Vlogmas.

Weihnachten
Die Vorweihnachtszeit und Weihnachten laufen immer gleich ab. Wohnung dekorieren, Geschenke besorgen und verpacken, Weihnachtsfilme schauen (Tatsächlich Liebe, Die Muppets Weihnachtsgeschichte, Liebe braucht keine Ferien, Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Downton Abbey, Peanuts: Weihnachten), Plätzchen backen, Gebrannte Mandeln und Schokobananen vom Weihnachtsmarkt, Baum schmücken, Kartoffelsalat…

Münster
Wenn es sich einrichten lässt, gehört eine Reise zum Weihnachtsmarkt und ein Treffen mit alten Freunden in meiner Unistadt Münster mit zur vorweihnachtlichen Zeit. Dieses Jahr gab es noch einen Besuch in der Traditionsbrauerei Pinkus auf eine Altbierbowle und ein Essen bei einem sehr guten Vietnamesen oben drauf.

Prinzipalmarkt, Pinkus Pils, vietnamesisches Essen

Impressionen aus Münster

 

Digitaler Held
Mein digitaler Held in der Vorweihnachtszeit ist seit einigen Jahren der selbe Hashtag: #vlogmas
Unter diesem Hashtag vloggen Youtuberinnen und Youtuber in den 24 Tagen vor Weihnachten täglich und nehmen die Zuschauer mit zu ihren Weihnachtsvorbereitungen. Einen bestimmten Kanal kann und will ich hier nicht nennen, da ich sehr viele anschaue.

Orientalisches Linsengericht
Als ich letztens im Alnatura Bioladen auf der Suche nach etwas Essbarem für die Mittagspause in der Kühltheke auf ein orientalisches Linsengericht stieß, erwartete ich erst mal nicht viel, bekam aber reichlich. Der Eintopf war ausgesprochen lecker, gut gewürzt und sättigend. Er kann im Topf oder in der Microwelle in kurzer Zeit aufgewärmt werden. Hergestellt wird er von der Biomanufaktur Rose, die eine ganze Reihe von frischen Eintöpfen, Suppen und Salaten im Sortiment hat. Das Unternehmen ist Demeter zertifiziert und die meisten Gerichte sind auch für Veganer geeignet. Ich habe inzwischen auch das grüne Gemüsecurry probiert – ebenfalls sehr gut.

Verpackung Linsengericht

Was vom Linsengericht übrig blieb…

 

Valencia
Weihnachten ist schön, aber am 2. Weihnachtstag ist auch genug. Nach Weihnachten mache ich einen Schnitt und verlasse das Land. Das ist Tradition, ich kann (und will) nicht anders. Sonne, Wärme, Chillen, Shoppen und etwas Kultur gehören bei mir inzwischen mehr zu Silvester, als Feuerwerk und Bleigießen. In diesem Jahr ging es ins spanische Valencia und auch hier wurden alle Erwartungen erfüllt.  Die drittgrößte Stadt Spaniens hat viel zu bieten. Dank des tollen Wetters konnten wir jeden Tag zum Strand und mittags auch in der Sonne im Sand liegen.

Die Promenade lädt zum Flanieren ein und es gibt an ihr viele unterschiedliche Restaurants von einfacher Tapas-Bar bis zu gediegenem Restaurant. Wir waren im La Pepica zum Paella essen. Das Restaurant ist sehr retro, eher ein Speisesaal, aber die Athmo war sehr familiär und das Essen lecker. Auch die Cafés/Bars um die Ecke mit Blick auf den Yachthafen sind empfehlenswert.

Hauptgang Paella, Flan zum Dessert

Hauptgang Paella, Flan zum Dessert

Zwischen Hafen und Altstadt befindet sich ein sehenswerter, moderner Gebäudekomplex – die Stadt der Künste und der Wissenschaften, gestaltet von dem spanischen Architekten Santiago Calatrava. Hier finden sich u. a. die Oper der Stadt (Palau des Arts Reina Sofia), das größte Aquarium Europas (L´Oceanogràfic) , ein 3D-Kino und Planetarium (L´Hemisferic)  und einiges mehr. Allein die Gebäude von außen sind schon sehr sehenswert.

Collage Gebäude

Stadt der Künste und der Wissenschaften

Die Altstadt selbst haben wir recht planlos erkundet und uns einfach durch die Gassen und über die Plätze treiben lassen. Sehr sehenswert ist hier der überdachte Markt, der der größte in ganz Spanien sein soll. Diese Halle ist eine wahre Freude für alle Genießer. Stichwort Genuß: Wir haben uns natürlich Churros mit Schokolade und die für die Region typische Erdmandelmilch Horchata nicht entgehen lassen. Shoppen waren wir selbstverständlich auch. Alle großen Geschäfte und Filialisten sind auf der Carrer Colón und der abzweigenden Fußgängerzone Carrer de Don Juan de Austria zu finden. Wer etwas Besonderes sucht, sollte sich Zeit nehmen für die Gassen der Altstadt. Hier gibt es immer wieder kleine Läden mit Kleidung, Schmuck etc.

Gläser mit Cava

Irgendwo ist immer Silvester 😉

Im Vergleich zu Barcelona wirkt Valencia weniger international und mehr spanisch, ist weniger überlaufen aber mindestens genau so lebendig, das tägliche Leben ist vergleichsweise günstig, die Sonne geht im Dezember etwas eher auf als in Deutschland  und gut 1,5 Stunden später unter – Valencia ist eine Reise wert!

PS: Silvester haben wir natürlich auch gefeiert, wie es sich in Spanien gehört mit Cava, 12 Trauben – bei jedem Glockenschlag um Mitternacht ist eine zu essen – und Papphüten, Tröte und Luftschlangen…

Trauben, Cava Kostümierung - Countdown läuft

Trauben, Cava, Kostümierung – Countdown läuft

Advertisements

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s