#jdtb16 – Taschenbuchliste Januar

In meinem Artikel über meine Lesepläne für 2016 hatte ich ja schon auf die Aktion zum Jahr des Taschenbuchs hingewiesen und ich habe natürlich auch schon im Januar die Verkaufszahlen der Taschenbücher fleißig in die Höhe getrieben. Sechs Taschenbücher habe ich gekauft.

Die Zusammenstellung der Titel ist wirklich eine wilde 😉 und ein Querschnitt durch verschiedene Genres. Zwei der Bücher habe ich gezielt ausgewählt. Buch eins wollte ich schon länger haben und das letzte Buch werde ich verschenken und habe im Vorfeld überlegt, welches wohl gefallen würde. Die vier anderen habe ich spontan mitgenommen, zwei aus dem Neuerscheinungsregal und zwei einfach so, da entweder Bücher von meiner Lesewunschliste in der Buchhandlung nicht vorrätig waren  oder ich spontan einfach Lust auf etwas anderes hatte. Jetzt also zu den Titeln:

Musso - Wirst du da sein?

Musso – Wirst du da sein?

Guillaume Musso – Wirst du da sein?
Dr Eliott Cooper kann sich glücklich schätzen. Er ist erfolgreicher und bei Patienten und Kollegen hoch angesehener Arzt, er führt ein angenehmes Leben in San Francisco, hat eine erwachsene Tochter, die ihn sehr liebt und doch ist er nicht wiklich glücklich. Er vermisst immer noch seine vor dreißig Jahren verstorbene Frau Ilena. Doch als er auf einem humanitären Einsatz in Kambodscha von einem dortigen Heiler mysteriöse Kügelchen zum Einnehmen bekommt, scheint plötzlich unmögliches möglich…
Für das Buch habe ich mich entschieden, da ich im letzten Jahr bereits zwei Bücher von Musso gelesen habe und begeistert war. Auch dieses habe ich schon gelesen und es hat mir ebenfalls gut gefallen. Etwas mehr zu meinem Leseeindruck gibt es in Kürze in meinem Lesemonat Januar.

Piper Verlag, 310 Seiten
im französischen Original erschienen 2006
als Taschenbuch erschienen im September 2015

 

Das Buch von Musso habe ich direkt Anfang des Monats bei einer kleinen aber leider nicht sooo erfolgreichen Stöberrunde mitgenommen. Letzte Woche war ich dann noch einmal unterwegs und habe direkt in einem Rutsch fünf Bücher gefunden (und hätte auch noch ein paar mehr mitnehmen können 😉 )

 

Solomonica de Winter – Die Geschichte von Blue
„Die Geschichte von Blue“ ist eine Vater – Tochter – Geschichte und der Kinderbuchklassiker „Der Zauberer von Oz“ spielt eine wichtige Rolle. Ehrlich gesagt, „Der Zauberer von Oz“ fand ich als Kind ganz fürchtbar gruselig und das war daher sicher nicht der Kaufgrund für das Buch, aber… de Winter? Da klingelt doch was… Richtig, Solomonica ist die Tochter des niederländischen Autors Leon de Winter. Die Bücher von ihm mag ich und überhaupt finde ich die niederländische Literatur großartig. Daher hatte ich „Die Geschichte…“ schon länger auf der Wunschliste. Als ich es dann diese Woche druckfrisch im Neuerscheinungenregal erblickte, habe ich direkt zugegriffen.

Diogenes, 277 Seiten
im amerikanischen Original erschienen 2014
als Taschenbuch erschienen 2016

 

Lori Nelson Spielman – Morgen kommt ein neuer Himmel
Eine Mutter, die weiß, dass sie bald sterben wird, hinterlässt ihrer erwachsenen Tochter ein ganz besonderes Testament. Sie möchte ihrer Tochter zu einem glücklichen Leben verhelfen. Diese führt zwar ein vermeintlich gutes Leben aber das hat nicht mehr viel mit ihren Wünschen und Träumen als junge Frau zu tun. Durch das Testament in Form von mehreren Briefen schickt ihre Mutter sie nun auf die Suche nach ihren vergessenen Träumen und verändert so posthum ihr Leben.
Das Buch habe ich schon auf meiner Wunschliste seitdem es in Deutschland als Paperback erschienen ist (2014), denn ich finde die Idee, dass jemand versucht ideelles Glück zu vererben, ganz besonders. Ich hatte nur immer Sorge, dass mir das Buch viiiiel zu traurig sein würde. Nun, jetzt werde ich es herausfinden…

Fischer Taschenbuch, 397 Seiten
im amerikanischen Original erschienen 2013
als Taschenbuch erschienen im November 2015

 

Vea Kaiser – Blasmusik-Pop
Die Geschichte spielt in einem abgeschiedenen Alpendorf, dessen Bewohner von Engstirnigkeit und Traditionsbewusstsein geprägt sind. Sind alle so geprägt? Nein, nicht alle, der junge Johannes möchte ausbrechen und vermutet eine große weite Wlt hinter den Bergen. Als er, der Gescheite, aber durch die Matura fällt, bleibt er im Dorf und beginnt, sich exzessiv mit dem Dorf und seiner Geschichte auseinanderzusetzen. Die Geschichte ist gespickt von skurril-humorigen Ereignissen und schrägen Vögeln inmitten einer erhabenen Bergwelt.
Also, der Berg ruft? Mich eigentlich nicht, ich bin ein Meermensch. Trotzdem verschlägt es mich in letzter Zeit immer mal wieder literarisch in die Berge, zuletzt mit Robert Seetaler, und es gefällt mir dort. Also probiere ich es jetzt mal mit Frau Kaiser. Gehört habe ich von der vielgelobten Autorin schon oft und habe auch schon viele begeisterte Rezensionen über ihre Bücher gelesen. Es ist also an der Zeit auch mal selbst ein Buch von ihr zu probieren.

Kiwi Taschenbuch 491 Seiten
als Taschenbuch erschienen 2014

 

Navid Kermani – Große Liebe
Die 1980er Jahre in der deutschen Provinz, ein fünfzehnjähriger Gymnasiast erlebt die erste Liebe mit all seinen Extremen, vom Anhimmeln der unerreichbaren Schönen über den ersten Kuss bis hin zur endgültigen Abweisung. Die Schilderungen dieser ersten großen Verliebtheit verknüpft Kermani mit Erzählungen der klassischen arabisch-persischen Liebeslyrik. Klar, als literarisch und politisch interessierter Mensch kennt man Navid Kermani. Bei uns im Rheinland ist er im Moment sehr im Gespräch, da er mit einigen prominenten Kölnern die „Kölner Botschaft“ initiiert hat und daher ist mir sein Roman „Große Liebe“ unter den Taschenbuchneuerscheinungen direkt ins Auge gefallen. Da ich bisher noch nichts von ihm gelesen hatte, habe ich das Buch mitgenommen, auf der Heimfahrt im Zug direkt angefangen zu lesen – und ich bin begeistert.

Rowohlt Taschenbuch, 100 Kapitel
zuerst erschienen 2014 bei Carl Hanser
als Taschenbuch erschienen im Februar 2016

 

Benjamin Monferat – Welt in Flammen
1940: der Simplon-Orientexpress startet zu seiner letzten Reise. An Bord ist eine Schicksalsgemeinschaft aus Passagieren mit ganz unterschiedlichen Reisegründen und bildet so einen Mikrokosmos der Gesschehnisse dieser dunklen Zeit. Allein schon der letzte Satz des Klappentextes macht Lust aufs Lesen: „Und während Europa in Dunkelheit versinkt, rast der Express als lodernde Fackel durch die Nacht…“. Eigentlich zu dem Buch gebracht hat mich aber Karla Paul (@buchkolumne). Sie hat das Buch vor einiger Zeit im Mittagsmagazin im ZDF vorgestellt und so begeistert davon erzählt, dass ich direkt dachte, dieses Buch sei ein prima Geschenk für eine Person in meinem privaten Umfeld. Für diese Person habe ich das Buch jetzt auch als Geburtstagsgeschenk gekauft und hoffe, dass ich es mir dort einmal ausleihen darf.

Rowohlt Taschenbuch, 737 Seiten
als Taschenbuch erschienen Dezember 2015

Buchshopping war erfolgreich

Buchshopping war erfolgreich

Advertisements

Ein Gedanke zu “#jdtb16 – Taschenbuchliste Januar

  1. Pingback: Lesemonat Januar 2016 | U_mag

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s