Top 5 Februar 2016

Was hat mein Leben schöner gemacht im Februar? Der Februar ist so ein „Land in Sicht“ – Monat. Die ersten Frühlingsblumen und Knospen tauchen auf, gegen Ende des Monats ist es immer schon hell wenn ich (falls pünktlich 😉 ) aus dem Büro komme und ein Ereignis, das das Ende des Winters einläutet, fällt meistens auch in den Februar – Karneval. Das ist also auf jeden Fall immer ein Top! Was den Februar noch schöner gemacht hat: ein neues Magazin, eine Serie, ein liquid Lipstick und und eine Beauty-Vloggerin.

Karneval
Der Winter und ich sind keine Freunde – zu kalt, zu dunkel und wenn mittendrin nicht Weihnachten wäre, wäre die Zeit zwischen November und Februar für mich ganz überflüssig. Zum Glück sind wir hier im Rheinland mit einem Ereignis besonders verwöhnt, das wie ein Licht im Dunkel auftaucht und uns allen sagt, bald ist es geschafft: Karneval!

Und abgesehen davon macht das Karnevalfeiern wirklich Spaß. Am Wieverfastelovend geht es natürlich schon am Vormittag los und es wird gepflegt (nicht ausufernd) gefeiert. Am Sonntag ist ein Umzug bei uns im Viertel und zum Abschluss und Höhepunkt gibt es am Rosenmontag ganz gemütlich auf dem Sofa den Zoch aus Köln per WDR-Livestream.

Alaaf!

Alaaf!

 

Kat von D Liquid Lipstick
Mannomann, das ist ein tolles Zeug. Der Liquid Lipstick in der Farbe Lolita war Bestandteil in der „Give me some lip“ Box von Sephora, die ich mir im Herbst aus New York mitgebracht habe. Darin waren sechs Lippenprodukte, die fast alle in Deutschland nicht erhältlich sind, von denen aber immer alle schwärmen. Ich habe die einzelnen Produkte immer mal wieder probiert und bin in diesem Monat bei Kat von D gelandet und was soll ich sagen? Ganz große Liebe!

Ich habe noch nie ein so haltbares Lippenprodukt gehabt. Die Konsistenz ist sehr angenehm und lässt sich wie ein Gloss auftragen, nach dem Trocknen ergibt sich dann aber ein mattes Finish. Das Produkt ist sehr ergiebig, ein einmaliges Eintauchen des Schammapplikators reicht für die gesamte Lippe und schon der erste Auftrag ist komplett deckend. – Und die Shoppingliste für den nächsten USA-Trip wächst und wächst…

Kat von D Liquid Lipstick in Lolita

Kat von D Liquid Lipstick in Lolita

 

Ma Vie – Die Kunst sich Zeit zu nehmen

Die Ma Vie ist eine neue Zeitschrift im Segment der „Wohlfühlmagazine“. Selber machen, kreativ sein, kochen, basteln, alternatives Leben, eine bessere Welt schaffen, sich gut und entspannt fühlen – um diesen Themenkreis gibt es inzwischen einige Blätter auf dem Markt. Zu den meist gelesenen gehört sicher die 2014 zuerst veröffentlichte „Flow“. Und jetzt gibt es ganz neu seit Januar die „Ma Vie“. Als Zeitschriftenlover musste ich die erste Ausgabe natürlich haben und sie gefällt mir wirklich gut. Sie liegt gut in der Hand, das Papier ist fest und griffig und es gibt zusätzliche Gimmiks, wie einen herausnehmbaren Wandkalender und Pappkärtchen in verschiedenen Größen.

Die Gestaltung im Inneren ist in Ordnung.  Die Text – Bild – Komposition ist allerdings etwas traditionell, hier könnten die Grafiker durchaus noch etwas mutiger werden. Die Artikel stammen aus dem oben erwähnten Themenkreis in einer guten, ausgewogenen Mischung und sind durchweg gut geschrieben. Das Heft lädt dazu ein, sich wirklich Zeit zu nehmen und Laptop und Smartphone mal zur Seite zu legen. Daumen hoch für die erste „Ma Vie“. Heft zwei erscheint am 04. März und das schaue ich mir auf jeden Fall auch mal an.

Neu im Zeitschriftenregal: Ma Vie

Neu im Zeitschriftenregal: Ma Vie

 

Pretty Little Liars
Ganz Old School auf DVD habe ich mir noch einmal die ersten vier Staffeln von Pretty Little Liars angeschaut. Ich muss gestehen, ich mag diese Teenieserien. Alles mit Toten und Untoten und Schlachten und so – ist nicht meins.

Pretty Little Liars DVDs

 

Digitale Heldin: Estée Lalonde

Die Kanadierin Estée Lalonde lebt mit Freund und Hund in London und gehört trotz ihrer erst 25 Jahre zu den Veteranen unter den Youtubegrößen. Sie ist seit vielen Jahren aktiv und bespielt derzeit zwei Kanäle: Estée Lalonde mit Videos zu den Themen Beauty, Lifestyle, Kleidung und Design und Everyday Estée mit Einblicken in ihren Alltag. Ich mag ihren Style und ihre gelassene Art.

Besonders inspirierend fand ich einen Vlog von ihr, in dem sie über ihre Zukunft als Vloggerin sprach. Der kam genau zu der Zeit, als ich mir Gedanken über die Zukunft meines Blogs machte und  hat einiges dazu beigetragen, dass ich wieder mit dem Bloggen angefangen habe. Manchmal reichen ja ein paar Sätze, die genau zur richtigen Zeit kommen. Estée Lalonde baut seitdem ihre Videos etwas um und gestaltet sie inhaltlich vielfältiger. Das ist ein spannender Prozess, den ich gerne verfolge und daher schaue ich mir ihre Videos im Moment regelmäßig an (neben ihren Instagram-Posts und Snaps).

 

Wer mehr über Estée erfahren möchte, dem empfehle ich die Folge des Filler Podcasts mit ihr. Der Podcast ist sowieso super und fast schon ein zweiter digitaler Held im Februar. Die beiden Macher  Harry Hitchens und Matt Shore interviewen überwiegend Netzmenschen aus London wie zuletzt  z. B. die Youtuber Mr. Ben Brown und seinen Sidekick SP, Louis Cole (Fun for Louis) oder die Instagrammerin @missunderground (Jessica Angell).

 

 

Advertisements

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s