#jdtb16 – Taschenbuchliste August

Im Juni und Juli musste ich mangels Zeit und mangels gekaufter Bücher beim JDTB16 pausieren. Jetzt geht es aber weiter. Vier Taschenbücher sind auf der Liste im August. jdtb_august

Joakim Zander – Der Schwimmer

Damaskus: Das Kind in seinen Armen hat hohes Fieber, atmet kaum noch. Im nächsten Moment explodiert eine Bombe: Die Frau, die er liebt, stirbt. Doch der Anschlag galt ihm. Dem amerikanischen Agenten.
Brüssel: Im Haifischbecken der Politiker und Lobbyisten bewegt sich EU-Referentin Klara Walldéen mühelos. Doch dann begegnet die junge Schwedin Mahmoud wieder, einem erfolgreichen Politologen, ihrer großen Liebe. Er besitzt Informationen, die seinen Tod bedeuten können. Und auch Klaras.
Arkösund & Sankt-Anna-Schärengarten: Ihr Fluchtpunkt. Hier ist Klara aufgewachsen. Hier gibt es Menschen, so rau wie die Natur. Auf die Verlass ist. Ganz gleich, wie hoch die Wellen schlagen.
Langley: Der amerikanische Agent ist der Einzige, der Klara retten kann. Ein Mann, der bei seinen Einsätzen alles vergessen wollte: die Vergangenheit. Die Schuld. Sein Kind, das er nie wieder gesehen hat. Und der nur an einem Ort Ruhe findet. Im Wasser. Während er seine Bahnen schwimmt. Zug um Zug. (Ankündigungstext des Verlages)

Karla Paul gibt regelmäßig Buchtipps im ARD Buffet und wenn ich mich richtig erinnere, hat sie „Der Schwimmer“ als gebundenes Buch in ihrer ersten Sendung vor fast zwei Jahren vorgestellt. So lange ist der Titel schon auf meiner Wunschliste. Als Taschenbuchneuerscheinung ist er mir jetzt wieder ins Auge gefallen und nach langer Pause wird es auch mal wieder Zeit für einen Krimi aus Skandinavien.

Rowohlt 2016
464 Seiten

 

Tony Parsons – Dein finsteres Herz

Vor zwanzig Jahren trafen sieben Jungen in der elitären Privatschule Potter’s Field aufeinander und wurden Freunde. Nun sterben sie, einer nach dem anderen, auf unvorstellbar grausame Art. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Koffeinjunkie, Hundeliebhaber, alleinerziehender Vater. Und der Albtraum jedes Mörders.
Max folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Stück für Stück kommt er dem Täter näher – ohne zu bemerken, dass er längst nicht mehr der Jäger, sondern der Gejagte ist … (Ankündigungstext des Verlages)

Auf das Buch bin ich ganz klassisch durch Verlagswerbung aufmerksam geworden. Als dieser erste Fall von Komissar Max Wolfe als Paperback erschienen ist, hat der Verlag in Buchhandlungen und online eine große Werbekampagne gefahren, die mich angesprochen hat. Also, das Buch kam auf die Wunschliste und jetzt, als es als Taschenbuch erschienen ist, habe ich es mir direkt zugelegt. Ich habe auch schon etwas reingelesen und der Anfang ist sehr spannend.

Bastei Lübbe 2016
461 Seiten

 

Otto De Kat – Eine Tochter in Berlin

Frühling 1941: Oscar Verschuur, niederländischer Diplomat in Bern, erhält die geheime Information über Hitlers geplanten Überfall auf Russland. Die Nachricht stammt aus verlässlicher Quelle, seine Tochter Emma ist mit einem Deutschen verheiratet, der im Außenministerium arbeitet. Oscar weiß, dass er diese Nachricht weitergeben und die Alliierten warnen muss, aber er weiß auch, dass sein geheimes Treffen mit Emma beobachtet wurde. Wenn er die Information weitergibt, ist Emma in Gefahr. (Ankündigungstext des Verlages)

Dieses Buch habe ich im „Mitarbeiter empfehlen“-Regal der Mayerschen Buchhandlung entdeckt. Die Geschichte hat mich direkt angesprochen und niederländische Autoren finde ich generell spannend.

btb 2015
208 Seiten

 

Anthony Doerr – Alles Licht, das wir nicht sehen

In seinem Roman erzählt Anthony Doerr kenntnisreich und in einer wunderschönen Sprache, kunstvoll miteinander verwoben, die Geschichte zweier Jugendlicher im Zweiten Weltkrieg, der blinden Marie-Laure, die mit ihrem Vater aus dem besetzten Paris nach Saint-Malo flieht, und des jungen Waisen Werner, der in der Wehrmacht eingesetzt wird. Unaufhaltsam treibt die Geschichte sie aufeinander zu, spannend, labyrinthisch und atemlos. (Ankündigungstext des Verlages)

Noch einmal Karla Paul und auch Barack Obama haben mich auf dieses Buch gebracht. Als Karla Paul dieses in gebundender Form im vergangenen Jahr im ARD Buffet vorstellte, kam es direkt auf meine Wunschliste und dadurch, dass es auf der diesjährigen Sommerleseliste von Barack Obama war, habe ich mich wieder erinnert und das frisch erschienene Taschenbuch erworben.

btb 2016
528 Seiten

Advertisements

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s